Wappen der Gemeinde Asselfingen

Hauptnavigation:

Sehenswürdigkeiten in unserer Gemeinde

Über die Höhlen des Hohlensteins lesen Sie bitte in der Rubrik Geschichte

Kirche AsselfingenSüdlich von Lindenau auf dem Asselfinger Gemeindegebiet befindet sich ein ehemaliger römischer Gutshof  (1. –3. Jahrh. n. Chr.),  von dem leider nur noch einige wenige kleinere Mauerreste erhalten sind und der schwer zugänglich ist. 

Die Asselfinger St. Pantaleon Kirche

Die Kirche wurde nach dem römischen Schutzherrn der Ärzte, dem heiligen Pantaleon benannt.  

Ursprünglich bereits in der vorreformatorischen Zeit erbaut, wurde das Gebäude in den letzten 500 Jahren mehrfach wesentlich verändert. Die größte Veränderung erfuhr das Gebäude 1748, als durch den nördlichen Flügelanbau, der „hinteren Kirche“, und der Turmaufbau erstellt wurde. Aber bereits um 1600 sind kleinere Renovierungsarbeiten durchgeführt worden. 

In den Jahren 1865-1868, 1928 und 1967/68 wurden weitere größere Renovierungen durchgeführt. 
Vor allem die sehr alten Wandfresken im Chor sind sehenswert. Teile der Kirche reichen bis ins 12. Jahrhundert zurück. 

Wandfresken im Chor der Asselfinger Kirche

Wandfresken Wandfresken

Im Kern eine spätromanische Saalkirche mit Chorturm. Um 1500 Gotisierung des Turmes. Die Pfarrkirche St. Pantaleon ist Teil einer Wehrkirchenanlage. Die Reste der einseitigen Befestigung sind zusammen mit der Kirche denkmalgeschützt.  Die Wehranlage mit ihrem bergfriedartigem, mächtigen Kirchturm – dessen untere Geschosse mit schmalen Schießscharten wohl noch aus romanischer Zeit stammen - diente zum Schutz der Bevölkerung bei feindlichen Überfällen.