Wappen der Gemeinde Asselfingen

Hauptnavigation:

Ortsentwicklung: Projektbetreuung zum Gemeindeentwicklungskonzept Förderprogramm der Gemeinde Asselfingen

22.03.2018 - 01.05.2018 - 08:00 Uhr

Für die Beratung von innerörtlichen Bauvorhaben, speziell bei Umbauten und Gebäudesanierungen, aber auch bei Neubauten, hat die Gemeinde Asselfingen mit finanzieller Unterstützung des Landes (ELR) ein Förderprogramm aufgelegt.

Jeder Grundstückseigentümer, der im Ortskern bauliche Veränderungen anstrebt, hat die Möglichkeit, eine kostenlose Erstberatung durch das Planungsbüro Künster in Anspruch zu nehmen. Diese Maßnahmenbegleitung soll einerseits die verschiedenen baulichen Möglichkeiten aufzeigen, andererseits ist eine solche Maßnahmenbegleitung eine wichtige Voraussetzung um Förderanträge zu stellen. Seit einigen Jahren rückt dabei die ökologische Komponente noch weiter in den Fokus. Dabei spielen besonders Klimaschutz- und Energieeinsparmaßnahmen eine besondere Rolle. Der Schutz der natürlichen Lebensgrundlage durch den effizienten Einsatz von regenerativen Energien wird bevorzugt gefördert. Private Vorhaben ohne einen solchen Nachweis haben geringere Chancen, in das Förderprogramm –ELR- aufgenommen zu werden. Auch die Reduzierung des Flächenverbrauchs schont die natürlichen Lebensgrundlagen. Im Bereich des Förderschwerpunkt –Wohnen- erhalten Umnutzungen eine höhere Priorität als Modernisierungen, Neubauten sind nachrangig. Bei der Modernisierung von Altbauten ist ein verbesserter Wärmeschutz ein wichtiges Kriterium bei der Auswahl der Förderprojekte.

Für die Antragstellung von Fördermitteln sind allerdings konkrete Vorstellungen, bzw. bereits Vorplanungen notwendig. Darüber hinaus ist es bei angedachten Bauvorhaben sinnvoll, die seit einigen Jahren bestehende „Immissionsschutzproblematik von Bauvorhaben im Ortskern “bereits im Vorfeld abzuklären.

Die Klärung dieser Fragestellung ist oftmals mit sehr viel Aufwand verbunden. Deshalb sollte diesbezüglich der notwendige zeitliche Vorlauf berücksichtigt werden.

Vor diesem Hintergrund bitten wir alle Gebäudeeigentümer, die dieses Angebot in Anspruch nehmen wollen oder weitere Fragen zum Verfahrensablauf haben, sich bis zum 30.04.2018 auf dem Rathaus (Tel: 5306) zu melden.


« zurück zur Übersicht